COVID 19 Vorschriften

1. Der gemeinsame Besuch und die gemeinsame Nutzung unseres Spielraums (innen) und eines Tisches (Außengastronomie) ist nur den Personen gestattet, die nach § 1 Absatz 3 der CoronaSchVO von den Kontaktverboten im öffentlichen Raum ausgenommen sind. Gästen, die nicht zur Einhaltung der nachfolgenden Regeln bereit sind, ist im Rahmen des Hausrechtes der Zutritt zu verwehren.

2. Kunden mit Symptomen einer Atemwegsinfektion dürfen keinen Zutritt im HAPPY KIDS haben!

3. Kunden müssen sich nach Betreten des HAPPY KIDS Familiencafés die Schuhe ausziehen und die Hände waschen und desinfizieren. Kinder spielen in Stoppersocken oder barfuß, Erwachsene bitte immer nur mit Socken!!

Auf nicht kontaktfreie Begrüßungsrituale (Händeschütteln etc.) ist zu verzichten.

4. Kundenkontaktdaten sowie Zeiträume des Aufenthaltes in der Innen- und Außengastronomie sind für jede Tischgruppe mittels einfacher, auf den Tischen ausliegender Listen (einschließlich Einverständniserklärung zur Datenerhebung) zur Ermöglichung einer Kontaktpersonennachverfolgung zu erheben und durch den Inhaber unter Wahrung der Vertraulichkeit gesichert für 4 Wochen aufzubewahren.

5.Alle Räume werden durch mehrere Türen, Fenster und Dachfenster ausreichend belüftet.

6.Kontaktflächen wie Spielgeräte, Spielsachen, Stühle, Tische, Speisekarten,werden nach jedem Gästewechsel gereinigt und desinfiziert. Es erfolgt zudem eine der Besucherfrequenz angemessene regelmäßige Desinfektion der Toiletten, Arbeitsflächen, Türklinken etc.

7.Gebrauchte Textilien u. ä. sind mit jedem Gästewechsel gleichfalls zu wechseln. Wäsche mind. mit 60 Grad Celsius oder mit desinfizierendem Waschmittel bei 40 Grad Celsius.

8.Spülvorgänge werden bei Temperaturen größer 60 Grad Celsius durchgeführt werden und bei jedem Spülgang werden entsprechend wirksame Tenside / Spülmittel verwendet.

9. Mitarbeiter mit Kontakt zu den Kunden müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.

10.In Sanitärräumen sind Händedesinfektionsmittel, Flüssigseife und Einmalhandtücher zur Verfügung gestellt.

11.Mitarbeiter sind zu den vorgenannten Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (inkl. allg. Regeln des Infektionsschutzes wie „Niesetikette“, Einordnung von Erkältungssymptomen etc.) unterwiesen. Kunden werden durch Hinweisschilder, Aushänge usw. über die einzuhaltenden Regeln informiert.

12. Die Umsetzung der vorstehenden Vorgaben erfordert ein gemeinsames Zusammenwirken aller Beteiligten.